Vorsicht bei allzu lukrativen Stellenangeboten!

Bei fedpol gehen diesen Monat wieder vermehrt Meldungen zur versuchten Rekrutierung von Finanz- und Paketagenten ein.

Mail moneymules

In einer neuen Welle bieten Kriminelle per Mail oder mit Anzeigen lukrative Jobs an (Geldtransaktionen oder Weiterleitung von Paketen). Sie beschreiben eine angebliche Teilzeitstelle oft mit «Regionalverantwortlicher» oder «die Möglichkeit, von zuhause aus zu arbeiten». Die Täter handeln sehr professionell und überzeugend. Teilweise erstellen sie sogar Internetseiten von Firmen, die ordentlich im Handelsregister eingeschrieben sind. Mit einer Teilnahme kann man sich unter Umständen der Geldwäscherei oder allenfalls der Hehlerei strafbar machen, denn so genannte Finanz- oder Paketagenten ermöglichen es, die Herkunft und den Verbleib von illegalem Geld oder Produkten zu verschleiern.

 

fedpol empfiehlt:

  1. Prüfen Sie das Jobangebot genau (ist das Angebot realistisch? Entspricht der Aufwand dem Verdienst?).

  2. Antworten Sie nicht auf solche Mails und übermitteln Sie keine persönlichen Daten.

  3. Melden Sie fedpol solche Vorfälle zusammen mit dem gesammelten Material über das Meldeformular.

nach oben Letzte Änderung 10.03.2016